Alnesdalen

03/17/2012 von Dirk

Alnesdalen

[skill title=“unsere Bewertung“ percent=“65″]

An dieser kleinen Holzbrücke beginnt unsere Tour. Laufen Wir laufen über die Brücke und folgen dem schmalen Weg, der sich Richtung Alnesvatnet schlengelt. Nach ein paar Schritten kann man bereits ein paar private Berghütten, die direkt am See stehen, erkennen. Der Weg führt uns nun etwas weiter bergauf. Entlang an einem Fluss, folgen wir dem Weg. Der schmale Pfad entfernt sich so nach und nach von diesem Fluss und führt uns noch weiter bergauf. Aus einem Abstand von, sagen wir mal 100 m, sehen wir einen Felsen. Von der Neugier getrieben, laufen wir weiter und erkennen direkt vor dem Stein

[hb_image width=“310″ height=“207″]http://fjellnisse.com/wp-content/uploads/2012/03/Alnesdalen0.jpg[/hb_image]ein Schild auf dem “Alnessteinen” steht. Dieser Brocken heißt so und ist Ziel vieler Touristen. Bis hier her ist es eine Tour, die man durchaus auch mit kleinen Kindern laufen könnte. Der Alnessteinen ist leicht für die kleinen Trolle besteigbar. Aber man sollte schon etwas aufpassen denn auf der anderen Seite des Steines geht es steil bergab.Nach dem meine Tochter mir gezeigt hat, dass dieser Stein ein Witz für “echte Naturmädchen” ist, geht es auch schon wieder, links vom Stein, weiter. Wir laufen also weiter am Fuße des Stigbotthornet ( der hohe Berg auf der linken Seite ) entlang. Es geht stetig bergauf, nicht zu steil aber schon etwas anstrengend.Kurz darauf geht es wieder etwas bergab und es zeigt sich ein breiter, sehr flacher Teil des Alnesdalen mit einem See in der Mitte. Wir laufen weiter, an der linken Seite des Sees, durch dieses wunderschöne Tal, das mit kleinen Steinen bedeckt ist. Am Ende dieses breiten, sehr übersichtlichen Abschnittes, können wir erkennen, dass es wieder leicht bergauf geht. An dieser Stelle wird das Tal auch schmaler.Nun beginnt ein Abschnitt bei dem wir uns etwas konzentrieren müssen. Denn es liegen massenhaft große Steine dort die stellenweise auch im Juli und August noch vom Schnee bedeckt sind.Ab hier können Sie in mehr oder weniger regelmäßigen Abständen kleinere Steinpyramiden sehen, die uns als Wegweiser weiter helfen.Wir folgen diesen Steinpyramiden und kommen über ein paar Schneefelder. Wir sehen nach einer Weile einen See zu unserer linken Hand. Der See heißt Børtjønna und sollte auch bei Ihnen auf der linken Seite erscheinen. Am See entlang laufen wir wieder über ein paar Schneefelder und folgen weiter den Steinpyramiden. Kurze Zeit darauf sehen wir den ersten Teil des Kråkenesvatna und laufen, bergab, an der linken Seite des Sees vorbei. Nun kommen wir zu einem noch schöneren Abschnitts dieser Tour. Wir laufen bis zum Ende des Alnestals. Ein steiler Abgrund, an dem wir über 1000 Meter tief in das Raumatal schauen können wartet dort auf uns. Die Route führt uns weiter am Rand des Raumatals entlang. Unten, etwas weiter im Alnestal, sehen wir den See. Wir laufen weiter am Abgrund entlang und kommen immer wieder an wunderschöne Aussichtpunkte bis wir den Punkt „Børa“ erreicht haben.

[hb_gallery number=“10″ size=“col-2″]

 

Du kannst keine Kommentare hinterlassen