Trolltindan

03/17/2012 von Dirk

Trolltindan

[skill title=“unsere Bewertung“ percent=“45″]

  • Ziel: Trolltindan 887m
  • Kommune: Fræna
  • Länge: 11 Km
  • Steigung: cà 700 m
  • Anfahrt: Google Map
  • Karte: 1320 IV Eide
  • Schwierigkeitsgrad: • • • •
Diese Tour kønnte auch “Trollkyrkja” heissen, wenn wir nur die Grotten besuchen würden. Ich glaube, dass fast alle Norwegen-Fans, die in der Region schonmal waren, die Trollkyrkja kennen. Eine schøne Familientour in die geheimnisvollen Grotten. Aber wir laufen eine Tour, die die meisten Touristen nicht kennen werden. Anfangs sieht alles recht übersichtlich aus. Man trifft Leute und der Weg ist gut zu erkennen. Ab und zu ein Infoschild u.s.w.. Bis hoch zur Kalksteingrotte laufen sie auf einen guten Weg. Es geht stetig bergauf … bis Sie eine riesen Loch in einer Felswand sehen aus dem klares , frisches Wasser fliesst. Dort ist der Eingang der unteren Kalksteingrotte.

Wir laufen vor der Grotte nach links. Ein kleiner Trampelfahrt führt uns über den “Trolldalselva”, dem Fluss an dem Sie die ganze Zeit hoch gelaufen sind. Folgen Sie dem schmalen Pfad…. Sie sehen jetzt einen Bergsee auf der rechten Seite. Das ist der “Trolldalsvatna”. Sie halten sich auf der linken Seite des Sees und kommen zu einem zweiten, kleineren See. Auch diesen umlaufen Sie auf der linken Seite. Der Pfad verliert sich. Aber Sie erkennen so eine Art “Bergnacken” der sie weiter nach oben bringt. Dieser Nacken macht eine leichte Rechtkurve. Sie laufen auf diesem Nacken quasi um die beiden Seen direkt bis zur Trolltindane. Das ist der Berg auf den Sie bis jetzt fast die gesamte Tour gesehen haben. Leicht zu erkennen an den zerklüfteten Berspitzen.

Der hohe berg Richtung Osten ist der Berg “Talstadhesten” . Nun sollten Sie zwischen Talstadhesten und Trolltindan richting Westen gehen. Die Vegetation wird dünner. Sie bewegen sich nun auf losen Steinen. Weiter oben auf dem Nacken treffen Sie wieder auf einen Pfad der Sie nun direkt an den Trolltindan bringt. ja, ich gebe zu , nun muss man sich die Sache erstmal genau betrachten. Es sieht etwas schwierig aus…. ich denke. Recht steil ragt der Berg empor. Leider nicht nur Stein und Gerøll sondern an den steilsten Passagen ist auch Gras und Sand was das kraxeln nicht unbedingt einfacher macht. Sollten Sie so etwas schon øfter gelaufen sein, dann immer ran an den Hügel. Es gibt jedoch andere Møglichkeiten. Entweder laufen sie auf der linken Seite des Berges nach oben oder aber Sie folgen dem dünnen Pfad der Sie auf der rechten Seite des berges entlang führt.

Der Vorteil der erst genannten Møglichkeit besteht darin, dass Sie mir etwas Kletterei recht schnell auf der Spitze sind. Es ist aber auch, meines Erachtens, die gefährlichere Route. Ich bin die Route gelaufen, die Sie auf der rechten Seite des Berges entlang führt. Aber auch dieser Weg bedarf etwas Konzentration. Links geht es steil bergauf und rechts geht es steil bergab. Sie Møglichkeiten finden, um auch von der Seite aus auf den Berg zu gelangen. In jedem Fall bleibt die Besteigung des Trolltindan ein bischen gefährlich.

Angekommen auf der Spitze des Trolltindan. (Steinsäule) . Nun laufen Sie Richtung Osten. Erst leicht bergab und danach schon wieder eine kleiner Abschnitt zum klettern. Sie laufen nun durch die zerklüfteten Felsen auf dem Kamm. Besonders bei feuchtem Wetter kann dies zu einer sehr rutschigen Tour werden. Sie werden schon bald merken, dass es mit der Kletterei weniger wird. Der Pfad ist nun auch wieder da und das Terrain wird übersichtlicher . ( Ein paar steile Partien kønnen weiter unterhalb des Kammes umlaufen werden ) . Nachdem Sie nun an zwei weiteren Bergspitzen vorbei gelaufen sind, kønnen Sie wieder einen etwas høheren Berg auf Ihrer Route sehen. Stordalstinden heist der Berg . Die Spitze wird wieder durch einer Steinsäule markiert.

Haben Sie noch nicht genug, so laufen Sie weiter Richtung Osten. Blåfjellet, Hældalstinden und Snipa kønnen noch bestiegen werden. Ansonsten kønnen Sie nun den Abstieg beginnen. Auch hier wieder mehrere Møglichkeiten. Sie kønnen die Hauptstrasse (RV 64) erkenne und den Parkplatz. Schlagen Sie diese Richtung ein. Es geht steil bergab über viel loses Gestein . Extreme Konzentration wird hier verlangt. Wenn Sie erstmal ins rutschen gekommen sind , dann werden Sie nur noch von görsseren Steinen gebremst.

Laufen Sie so lange bergab bis Sie zu Ihrer rechten Seite wieder die zwei Bergseen sehen kønnen. Wenn Sie sie sehen, laufen Sie in die Richtung und Sie kommen dann zum oberen Teil der Trollkyrkja. Dort können Sie hinein und sich die Marmorgrotte ansehen. Klettern Sie weiter runter und Sie werden wieder auf den selben Weg treffen , den Sie auch hoch gekommen sind…

[hb_gallery number=“10″ size=“col-4″]

Du kannst keine Kommentare hinterlassen